Wir sind Teil des bundesweiten Projekts “Lernorte für morGEN” des Global Ecovillage Network Deutschland

GEN – das Global Ecovillage Network ist ein beständig wachsendes Netzwerk internationaler Gemeinschaften und Ökodörfer, das Brücken baut zwischen allen Kulturen und Kontinenten. GEN Deutschland e. V. hat sich als nationales Netzwerk 2014 gegründet und ist Mitglied bei GEN Europe. Die Bildungsplattform gehört zum Vorhaben Leben in zukunftsfähigen Dörfern und wird im Rahmen eines zweijährigen Projektes vom Umweltbundesamt gefördert. Nach Beendigung der geförderten Periode soll sich Lernorte für morGEN unter dem Dach von GEN Deutschland selbst tragen.

Nachhaltigkeit lernen in Ökodörfern und anderen Orten des Wandels
nachhaltig

Inmitten der globalen Urbanisierung bilden die “Lernorte für morGEN” als Dorf, Gemeinschaft oder städtisches Quartier kleine Einheiten, die gesellschaftliche Transformation praktisch erproben. Alle Orte sind einzigartig. Und doch verbindet sie die Absicht, zukunftsfähige Lebensstile zu erfinden. Als Best-Practice-Beispiele wollen sie ihre Gäste für ein lebenswertes Morgen begeistern – nicht nur in ökologischer, sondern auch in kultureller, sozialer und ökonomischer Hinsicht.

gemeinschaftlich

Die brennenden Fragen unserer Zeit kann niemand allein beantworten. Und so stehen Gemeinschaftsbildung und die Entwicklung eines solidarischen Miteinanders ganz oben auf der Agenda der Lernorte. Kollektive, partizipative Prozesse brauchen zuweilen Geduld, Toleranz sowie die Fähigkeit, Ambivalenzen auszuhalten. Ein neues WIR fällt nicht vom Himmel – aber es bietet einen soliden Boden für alles, was darauf wachsen möchte.

erfahrungsorientiert

Für nachhaltige, komplexe Lösungen gibt es keine simple Blaupause, und so ist Experimentierfreude eine der wichtigsten Zutaten des Wandels. Die Akteure an den Lernorten sind oft Lernende und Lehrende zugleich, die neben Fachkompetenz über einen Schatz an Erfahrungswissen verfügen. Besucher*innen sind im Rahmen der Veranstaltungen eingeladen, vor Ort dabei zu sein: Ganzheitlich wahrnehmend eintauchen und authentische Erfahrungen sammeln.

Dein urbaner Lernort für morGEN – das „NIRGENDWO“ in Berlin Friedrichshain

Beobachten, erleben und lernen findet auf vielen Ebenen statt, denn Umweltbildung und Naturerleben ist für uns ein kulturelles Thema im Alltag und im eigenen Wohnumfeld angesiedelt. Umwelt- und Naturerfahrungen sind gerade im urbanen Raum wichtig und im Sinne der Permakultur bei uns eng mit sozialen Themen und der Berliner Subkultur verwoben. In erster Linie sehen wir uns als Vermittler*innen zwischen Menschen, ihrer Um- & Mitwelt und positiven Emotionen. Aus diesem Grund möchten wir den Besucher*innen nicht einfach eine reine Wissensvermittlung bieten, sondern vielmehr Spaß und Freude beim Entdecken der Stadtnatur und am Thema Nachhaltigkeit, sowie damit zusammenhängende sinnhafte Erfahrungen ermöglichen. Wir wollen unter anderem spielerisch an die Themen Umwelt, Naturschutz und Nachhaltigkeit heranführen. Hybride Erfahrungsräume, vom analogen Erleben (alle Sinne) und digitaler Ergänzung, bilden den Schwerpunkt des NIRGENDWO als Lernort für morGEN.

Erfahre hier mehr über unser Selbstverständnis in unserem Leitbild:
Bildungsleitbild des NIRGENDWO

Unser Profil als Lernort für morGEN findest Du hier:
https://lernorte.gen-deutschland.de/lernort/nirgendwo-umwelt-kulturort-berlin/

Du willst mehr über das Projekt und alle bundesweit teilnehmenden Lernorte erfahren?

Die „Lernorte für morGEN“, Internetplattform für nachhaltige Bildung aus Orten und Dörfern des Wandels, startet eine Live-Online-Woche.

In den moderierten 75-Minuten-Gesprächen im Webinarstil, berichten 16 Referent*innen aus 16 Lernorten. Diese Ökodörfer und Siedlungen im Wandelprozess tragen Gemeinschaft als leitendes Motiv und verfolgen ein ganzheitliches und nachhaltiges Gesamtkonzept aus Arbeiten, Leben und Freizeit.

Themen werden u.a. sein: Gemeinwohlökonomie, generationsübergreifendes Wohnen, ökologische Bauweisen, solidarische Landwirtschaft, freie Bildung, gemeinschaftsbildende Methoden, Permakultur, partizipative Entscheidungsprozesse, nachhaltige Regionalentwicklung, Spiritualität. Die Referent*innen kommen aus z.B. Gemeinschaft Schloss Tempelhof, Ökodorf Sieben Linden, gASTWERKe-Akademie, Lebenslernort Sonnenwald, Schloss Blumenthal, ZEGG Zentrum für experimentelle Gesellschaftsgestaltung, Heckenbeck, Nirgendwo Berlin Umwelt – und Kulturort, Lebensgut Cobstädt, uvm.

Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Entscheider*innen und Lehrer*innen aus der Kinder- und Erwachsenenbildung, Regionalentwickler*innen, Dorfbegleiter*innen, Hochschulen und Institute, Vereine und Naturschutzgruppen.

Alle Online-Veranstaltungen sind kostenlos und eine Teilnahme an Einzelterminen ist möglich.

Weitere Informationen unter: https://lernorte.gen-deutschland.de/online-woche-2021/

Eine Anmeldung ist ab 1. März möglich!

 

Dieses Projekt wurde gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.